E:D Wiki

deutschsprachiges Elite:Dangerous Wiki

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


galnet:start

GalNet News

Galnet News

Aktuelle News

Supermächte beschließen Ersetzung von Aegis
20.01.2022

Die Allianz, Das Imperium und die Föderation haben den Vorschlag des Baumann-Report akzeptiert. Dieser legt die dauerhafte Stilllegung von Aegis nahe.
Die Befunde der Ermittlung über die Fehler der Organisation führen dazu, dass Aegis mit sofortiger Wirkung außer Betrieb gesetzt wird. Verwaltungschef Carter Armstrong warnte jedoch, dass "die volle Demobilisierung von Belegschaft, Schiffen und Ressourcen mehrere Monate dauern könnte".
Senator Denton Patreus hat erfolgreich die Zustimmung des Senats für eine Erhöhung des Militärbudgets erhalten, was es der Imperialen Flotte erlauben wird, die Rolle von Aegis direkt zu übernehmen.
Flottenadmiral Tayo Maikori bestätigte ebenfalls, dass der Föderale Kongress die Schaffung einer neuen Flottenstreitkraft beordert hat. Auf seine Befehl hin wurde auch eine Ermittlung gegen Salvation begonnen, die Ram Tahs Zeugenaussage bezüglich der Natur der Anti-Xeno-Superwaffe aufgreift.
Der jüngst in den Admiralsrat berufene Admiral Nikolas Glass erläuterte, dass die Allianz-Verteidigungseinheit und Sirius-Flotte zusammen arbeiten werden, um Aegis zu ersetzen.
Die von Professor Alba Tesreau eingerichteten Xenowissenschaftslabore werden in Spezialistenabteilungen in das Holloway Bioscience Institute, die Imperial Science Academy und die Olympus Village University umverteilt. Im Jahre 3304 führten die Thargoiden gezielte Angriffe gegen Labore von Aegis aus, aber alle drei Institutionen versicherten, dass die neuen Standorte über höchste Sicherheit verfügen.

Senat blockiert Ermittlung der KAE
20.01.2022

Es gehen Behauptungen um, dass der Imperiale Senat Vorhaben, eine mögliche Verbindung zwischen den Imperialen Sicherheitsdiensten und der NMLA zu finden, im Wege steht.
Captain Saskia Landau hat vor der Öffentlichkeit ausgesagt, dass das Schattenkommunikationsnetzwerk nahe mit dem Omega Grid verwandt ist, welches nur vom Imperialen Geheimdienst verwendet wird. Sie erweiterte ihre Theorie in einer Stellungnahme an Vox Galactica:
"Basierend auf Beweisen und Verhörtranskripten von der KAE glaube ich, dass radikale Elemente innerhalb des Imperialen Geheimdienstes die NMLA mit Ausbildung und Ausrüstung versorgten. Dies würde die hohe Effizienz erklären, mit welcher diese die Sternenhafenanschläge koordinierten und ohne entdeckt zu werden kommunizierten.
Es gibt unter diesen Umständen sicherlich genug Beweise, um eine Ermittlung einzuleiten. Der Senat weigert sich jedoch, dies zu autorisieren, woraufhin ich mich frage, was dieser zu verstecken versucht."
Senator Karl Nerva bekräftigte: "Es ist zeit für die KAE, die hier sehr benötigten Ressourcen an das Imperium zurückzugeben, wo sie hingehören."
Senator Caspian Leopold entgegnete: "Um das Misstrauen in unsere Sicherheitsdienste zu lindern, sollten wir Captain Landaus Anschuldigungen genauestens nachgehen. Unseren Mitbürgern muss versichert werden, dass der Imperiale Geheimdienst einzig und allein für deren Sicherheit existiert."

Sirius Gov etabliert Präsenz im Alioth-System
20.01.2022

Premierminister Edmund Mahon lud die Sirius Corporation ein, eine Dauerpräsenz innerhalb der Allianz einzurichten.
Vanya Driscoll, Politikkorrespondentin für den Alliance Tribune, berichtete:
"Die neue Rolle der Sirius Corporation als strategischer Verteidigungspartner wurde schnell erweitert und eine Sirius-Fraktion wurde im Alioth-System zur Repräsentation des Megaunternehmens ins Leben gerufen. Darüber hinaus sind mehrere Megaschiffe in anderen verbündeten Systemen eingetroffen, um Unterstützung zu leisten.
Die Allianz-Verteidigungseinheit und einige Regierungsbehörden haben nun offizielle Berater der Sirius Corporation in ihrer Belegschaft. Premierminister Mahon kündigte an, dass diese Entwicklungen das Gemeinschaftsunternehmen mit der Sirius-Flotte optimieren werden. Dadurch könne man effektive Gegenmaßnahmen gegen das aggressive Vorgehen der Thargoiden ergreifen.
Kanzlerin Nakato Kaine behauptet jedoch, dass die Präsenz von Sirius Gov illegal sei da sie nicht von der Abgeordnetenversammlung ratifiziert wurde. Sie wies auf, dass aufgrund der Klassifizierung des Verteidigungsabkommens als geheime Militärangelegenheit jegliche Zivilklage zur Umkehrung von Mahons Exekutiventscheidung bewusst abgewiesen wurde."

Unternehmen wetteifern um Abbauvertrag
20.01.2022

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*
Caine-Massey und Torval Mining Ltd veranstalten rivalisierende Kampagnen mit dem Ziel, Abbauressourcen in das Dulos-System zu bringen.
In den letzten zehn Jahren hat das Megaunternehmen Caine-Massey mehrere Zweigstellen in der Region mit Erz und anderen Rohmaterialien beliefert. Doch da der Vertrag dafür nun bald ausläuft und erneuert werden muss, macht Torval Mining Ltd einen Versuch, dieses lukrative Geschäft zu übernehmen.
Constantia Torval, Direktorin des Imperialen Unternehmens, umriss die Initiative:
"Wir bitten Piloten darum, die folgenden Abbaumaterialien zu beschaffen: Bromellit, Samarium und Gallit. Diese sollten an die Pride of Bitterwood im Dulos-System geliefert werden. Ihre Hilfe wird unseren Vorschlag zur Übernahme dieses Vertrags direkt unterstützen, und unserem gesamtem Unternehmen beim Wachstum helfen."
Caine-Massey veröffentlichten einen ähnlichen Aufruf von ihrem Vizepräsidenten, Johann Fleischer:
"Die Bürger in dieser Region verdienen einen hohen Servicestandard, und unser Ziel ist es, diesen zu erfüllen. Die in unserem Auftrag handelnde Green Party of Dulos wird großzügige Belohnungen für Lieferungen von abgebautem Bromellit, Samarium und Gallit, die nach Smith Port im Dulos-System gebracht werden, ausschütten.
Die Lieferantenunternehmen in der Region haben zugestimmt, dass der Kandidat, der am meisten Materialien herbeischafft, für das nächste Jahrzehnt den Vertrag übernimmt."

Materialien für die Sternenhäfen der Colonia-Brücke geliefert
20.01.2022

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*
Die dritte Phase des Colonia-Brücke-Projekts der Brewer Corporation war laut einer kürzlich gemachten Ankündigung offenbar ein voller Erfolg.
An die Stationen Jaques Station im System Colonia und nach Macdonald Settlement im System Alcor wurden große Mengen an Keramik-Verbundwerkstoffen, Computerteilen und Thermal-Kühleinheiten geliefert. Daher sollen entlang des Reisekorridors nach Colonia mehrere neue Sternenhäfen entstehen.
Die Brewer Corporation gab bezüglich ihrer Initiative folgende Stellungnahme heraus:
„Einmal mehr müssen wir den Piloten für ihren großen Einsatz danken, der uns so viele wichtige Ressourcen bescherte. Die Arbeiten an einem neuen Sternenhafen in direkter Nachbarschaft zu Colonia können nun beginnen, für das System Alcor sind sogar 5 neue Sternenhäfen geplant. Dies wird die Colonia-Brücke für alle Reisenden noch wertvoller machen, seien sie Händler oder Touristen.“
„Die Arbeiten an der Infrastruktur sollen bis zum 27. Januar abgeschlossen sein. Zu Anfang haben Sie dort die Möglichkeit, ihr Waffenarsenal aufzufüllen, zu tanken und Reparaturen durchzuführen, allerdings wird es noch keine Märkte oder andere Einrichtungen geben. Da es viele Wochen dauert, Ausrüstung an die neuen Standorte zu verschiffen, werden die Sternenhäfen ihre volle Funktionsfähigkeit erst im Laufe der Zeit erreichen.“
„Unsere Unterstützer erhalten ihre Belohnungen ab dem 14. Januar an Bord von Jaques Station oder Macdonald Settlement. The augmentierten Frameshiftantriebe für Beitragende werden zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein. Die fleißigsten Piloten, die in Alcor und Colonia den größten Beitrag geleistet haben, erhalten außerdem ein Vorschlagsrecht für die Benennung der neuen Sternenhäfen.“

Baumann-Report: ‚Aegis zerschlagen‘
20.01.2022

Der Ermittlungsausschuss im Fall Aegis ist offenbar zu dem Schluss gekommen, dass die Organisation aufgelöst werden sollte.
Dr. Paul Baumann, Leiter des Gremiums, fasste die Ergebnisse mit den Worten zusammen:
„Aegis wurde im Jahr 3303 auf einer soliden Basis und unter starker Führung gegründet. Im Laufe der Jahre litt die Effektivität des Unternehmens allerdings zunehmend unter schlechtem Management und einem generellen Hang zur Nachlässigkeit. Es entwickelte sich eine Silo-Mentalität, und die einzelnen Abteilungen konzentrierten sich mehr und mehr auf sich selbst statt auf gemeinsame strategische Ziele.“
„Die Kürzung der Finanzierung trug zusätzlich zu einer Schwächung der Moral bei, und weitere Erfolge auf dem Gebiet der AX-Technologie ließen auf sich warten. Es wurde normal, sich beim Kampf gegen die Thargoiden auf unabhängige Piloten zu verlassen, die von einigen als leicht zu ersetzende Ressource betrachtet wurden.“
„Beim Verlust des Megaschiffes Alexandria und des illegalen Angriffs auf Hind Mine handelt es sich darüber hinaus um Katastrophen, die man vorhersehen und verhindern hätte können. Dieses Gremium kann daher keine Empfehlung für den Erhalt von Aegis geben.“
Beobachter bemerkten, dass der sogenannte Baumann-Report nicht auf die Problematik um Salvation eingeht und keine Empfehlungen gibt, wie Aegis ersetzt werden soll.
In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass der Prozess gegen Admiral Aden Tanner mit einem Schuldspruch endete. Tanner wird unehrenhaft aus der Föderalen Flotte entlassen. Seine Verurteilung wurde auf Wunsch des neu berufenen Flottenadmirals Tayo Maikori allerdings verschoben, der fordert, zuerst die neuen, von Ram Tah beschafften Beweise zu sichten.

Torval Mining fordert Caine-Massey heraus
20.01.2022

Torval Mining, das Unternehmen im Besitz der Senatorin Zemina Torval versucht, sich einen Abbau-Auftrag zu sichern, der bisher der Caine-Massey Corporation zugeschlagen worden war.
Besagter Vertrag betrifft mehrere Konzerne an den Grenzen des föderalen Raums um das System Dulos, die in den letzten zehn Jahren Erze und andere Rohmaterialien direkt bei Caine-Massey eingekauft haben. Nun soll der Vertrag verlängert werden und Torval Mining Ltd hat ein offizielles Gebot abgegeben.
Constantia Torval, operative Leiterin des Unternehmens und Tochter von Zemina Torval, sagte in einer Stellungnahme:
„Wir konnten in kürzester Zeit enorme Erfolge verzeichnen, als wir unsere Dienste im Imperium anboten. Dies ist für uns die Chance, unseren Kundenstamm weiter auszubauen, und davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, auf die Expertise von Torval Mining zu vertrauen.“
Johann Fleischer, Vizepräsident von Caine-Massey, bemerkte dazu:
„Unser Unternehmen ist stolz auf seinen föderalen Wurzeln, und wir haben unsere Kunden viele Jahre lang verlässlich beliefert. Dies ist nichts weiter als der betrügerische Versuch einer imperialen Senatorin, ihr eigenes Renommee zu verbessern, indem sie sich in föderale Angelegenheiten einmischt.“
Die Wirtschaftsbehörden der Föderation haben mittlerweile auf den Einspruch von Caine-Massey reagiert. Nach einer ersten Untersuchung des Falls gab man bekannt, dass es trotz des aggressiven Vorgehens von Torval Mining keine juristischen Einwände dagegen gibt, Gespräche mit einem imperialen Wettbewerber zu führen, da der Vertrag mit Caine-Massey nun ausläuft.

Sirius Navy vereint sich mit der Allianz-Verteidigungseinheit
20.01.2022

Der Admiralsrat hat ein neues Mitglied ernannt, das fortan die Sirius Corporation als neuen Sicherheitspartner der Allianz politisch vertreten soll.
Die politische Korrespondentin Vanya Driscoll berichtet im Alliance Tribune:
„Der Admiralsrat setzt sich aus sechs Sitzen zusammen, die mit pensionierten Kommandanten der sechs größten regionalen Flotten besetzt werden. Nicht nur die Schaffung eines siebten Sitzes ist also eine kleine Sensation, sondern auch die Berufung eines Mitgliedes, das nicht aus der Allianz kommt.“
„Bei dem Neuzugang handelt es sich um Admiral Nikolas Glass, einen hoch dekorierten Offizier der Sirius-Flotte. Seine neue Aufgabe besteht in der Koordinierung der Anti-Thargoiden-Operationen der Allianz, die von nun an unmittelbar von der Sirius Corporation unterstützt werden.“
„Sowohl Premierminister Edmund Mahon als auch Flottenadmiral Hayley Sorokin priesen den Zusammenschluss als Königsweg zur Stärkung der Allianz-Verteidigungseinheit, der es bislang noch an der Durchschlagskraft der Föderalen oder Imperialen Flotte fehlte. Viele Mitgliedssysteme forderten angesichts der Thargoiden-Bedrohung mehr Schutz, die Neuigkeit wird also sicher wohlwollend aufgenommen.“
„Wie zu erwarten, geißelte Ratsmitglied Nakato Kaine den Pakt mit scharfen Worten, und Admiral George Varma warnte davor, wirtschaftliche Interessen mit militärischen Angelegenheiten zu verquicken. Die Stellvertretende Premierministerin Angela Corcoran gab zu, dass auch sie sich der Stimme enthalten hatte, zog es aber vor, über ihre Motive Stillschweigen zu wahren. Die Abgeordnetenversammlung scheint sich also nicht ganz einig zu sein, ob der Zusammenschluss mit der Sirius Corporation eine gute Entscheidung war.“

Imperialer Geheimdienst streitet Verbindung zur NMLA ab
20.01.2022

Mehrere Senatoren reagierten empört auf den Vorwurf, die NMLA habe sich einer streng geheimen Verschlüsselungssoftware des Imperialen Geheimdienstes bedient.
Captain Saskia Landau behauptet, dass das geheime Netzwerk der Terroristen frappierende Ähnlichkeit mit Omega Grid aufweist, einem System, das exklusiv vom Imperialen Geheimdienst genutzt wird.
Senator Karl Nerva sagte den Medien:
„Captain Landau scheint verzweifelt zu sein, anders kann ich mir diese absurden Unterstellungen nicht erklären. Der Imperiale Geheimdienst legt natürlich allergrößten Wert auf Diskretion, dieses ‚Omega Grid‘ ist allerdings nichts weiter als eine Erfindung, um das Imperium in Misskredit zu bringen, genau wie Serene Harbour.“
„Landau hat ihre Kompetenzen mit diesen unerhörten Vorwürfen weit überschritten. Ich fordere einmal mehr, die KAE endlich aufzulösen und alle dort tätigen Kräfte wieder ihren regulären Dienststellen zuzuweisen.“
Der Imperial Herald berichtet, dass andere Senatoren Imperator Arissa Lavigny-Duval aufforderten, jene zu überstimmen, die eine Ermittlung gegen den KAE blockieren. Der Bericht hob hervor, dass sie während des vergangenen Jahres weder persönlich in Erscheinung getreten ist, noch sich auf anderem Wege an die Öffentlichkeit gewandt hat.
Kanzler Anders Blaine kommentierte dies mit den Worten:
„Nach mehreren Attentatsversuchen der NMLA zu Beginn des Jahres 3307 musste Ihre Majestät unter strengen Personenschutz gestellt werden. Mit dem Senat kommunizierte sie von einem sicheren Ort aus. Sie plant allerdings, in naher Zukunft wieder nach Capitol zurückzukehren.“

Colonia-Brücke-Projekt geht in die dritte Phase
20.01.2022

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*
Die Brewer Corporation plant, durch den Bau neuer Sternenhäfen den Reisekorridor zwischen Alcor und den Colonia-Systemen noch komfortabler und sicherer zu machen.
In den beiden vorhergehenden Phasen konnte man bereits stationäre Megaschiffe in insgesamt 56 Systemen etablieren. Dort können sich Piloten auf dem Weg in die 22.000 Lichtjahre entfernte Colonia-Region erholen, nachtanken und Reparaturen vornehmen. Dank der erweiterten Infrastruktur ist auf diesen Märkten nun auch mehr Tritium verfügbar, was die Reise für große Schiffe erleichtert.
In einer Presseerklärung ließ die Brewer Corporation verlauten:
„In Phase drei wollen wir die Colonia-Brücke noch weiter verbessern, indem wir an den Knotenpunkten entlang der Route weitere Sternenhäfen einrichten. Diese bieten dem Reisenden eine breite Palette an Dienstleistungen und zudem all jenen eine Heimat, die sich zweifellos bald dort niederlassen werden.“
„Unser Plan ist es, einen neuen Sternenhafen in der Nähe von Colonia zu bauen, von Alcor aus könnten es sogar bis zu fünf werden. Der Bau der Stationen soll bis zum 27. Januar fertiggestellt sein, zusätzliche Dienstleistungen werden sukzessive implementiert.“
„Wir bitten alle Piloten um die Lieferung von Keramik-Verbundwerkstoffen, Computerteilen und Thermal-Kühleinheiten an Jaques Station im System Colonia und Macdonald Settlement im System Alcor.“
„Vorausgesetzt, die benötigten Mengen werden geliefert, erhalten Sie auch diesmal augmentierte Frameshiftantriebe als Belohnung.“
„Der fleißigste Zulieferer in Colonia und die besten fünf Teilnehmer in Alcor dürfen zudem Vorschläge für die Benennung der neuen Stationen machen. Alle eingereichten Ideen werden vom Vorstand der Brewer Corporation überprüft.“

Ram Tahs Enthüllungen stoppen Kriegsgerichtsprozess
20.01.2022

Nachdem Ram Tah als Zeuge der Verteidigung neue Beweismittel vorlegen konnte, wurde der Prozess gegen Admiral Aden Tanner unterbrochen.
Das Tribunal der Föderalen Flotte war zusammengetreten, um mehrere Anklagen gegen den Aegis-Militärchef Tanner vorzubringen, darunter auch Meuterei. Während dieser das Kommando über das Megaschiff Musashi führte, hatte er versucht, sich Zutritt zur Station Hind Mine zu verschaffen, um dort Beweise für die Schädlichkeit von Salvations Anti-Xeno-Waffe zu sichern.
Der Verteidiger von Admiral Tanner sorgte für eine Live-Schalte nach Phoenix Base, und Ram Tah machte dort folgende Aussage:
„Wir haben die geheime experimentelle Ausrüstung analysiert, die vor Kurzem geliefert wurde, um Salvations Waffe zu aktivieren. Diese Komponenten sind nahezu identisch mit den Geräten, die wir in der Proteus-Anlage im Trapezium Sector YU-X c1-2 fanden. Im Jahr 3113 führte ein Team von Wissenschaftlern von Azimuth Biochemicals Waffentests durch und benutzte lokale Guardian-Artefakte. Es kam dabei durch einen Unfall zu einem starken Strahlungsanstieg. Alle starben.“
„Meine Hypothese lautet, dass Salvation die Proteus-Entwürfe für die Entwicklung seiner Waffen nutzte. Diese generieren einen starken elektromagnetischen Impuls, der die biomechanische Technologie der Thargoiden stört.“
„Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Salvations Waffe auf einer bestehenden Guardian-Waffe basiert, die von der Proteus entdeckt wurde. Das würde auch erklären, warum sich die Thargoiden so magisch angezogen fühlen.“
Der Strafgerichtshof der Föderalen Flotte unterbrach daraufhin den Prozess gegen Admiral Tanner, um die neuen Beweise genauer in Augenschein zu nehmen.

Whistleblower enthüllt Verbindung zwischen Imperium und NMLA
20.01.2022

Ein hochrangiges Mitglied der KAE machte publik, dass es möglicherweise eine Verbindung zwischen dem geheimen NMLA-Netzwerk und dem Imperialen Geheimdienst gibt.
Captain Saskia Landau schickte eine persönliche Stellungnahme an alle größeren Medienanstalten:
„Den größten Teil meiner Karriere verbrachte ich beim Imperialen Internen Sicherheitsdienst. Ein Jahr lang wurde ich jedoch für ein geheimes Projekt abgestellt, für das der Imperiale Geheimdienst verantwortlich war. Um alle Operationen zu koordinieren, nutzt man dort ein ausgeklügeltes Kommunikationssystem namens Omega Grid. Für Feinde des Imperiums ist es praktisch unmöglich, dieses System zu knacken.“
„Ich habe mir die Ermittlungsberichte der KAE zum geheimen NMLA-Netzwerk angesehen, und kann bestätigen, dass es frappierende Übereinstimmungen mit der Omega-Grid-Technologie gibt. Da diese einzig und allein vom Imperialen Geheimdienst verwendet wird, müssen wir davon ausgehen, dass ein oder gar mehrere Mitarbeiter den Terroristen zugearbeitet hat bzw. haben.“
„Mir ist bewusst, dass die Preisgabe dieser Information das Ende meiner Karriere bedeuten könnte oder mich sogar in Lebensgefahr bringt. Dennoch habe ich meine Erkenntnisse mit der Führung der KAE geteilt, und rufe nun den Imperialen Senat dazu auf, der Sache nachzugehen.“
Bisher blieben sowohl der Imperiale Geheimdienst als auch der Senat eine Antwort schuldig. Allerdings haben mehrere Agenten Reportern des Imperial Herald anonyme Interviews gegeben, und bestätigt, dass Omega Grid tatsächlich existiert und schon seit vielen Jahren verwendet wird.

Allianz und Sirius schließen Verteidigungspakt
20.01.2022

Die Sirius Corporation hat sich vertraglich zur Lieferung von Schiffen, Materialien und Personal an die Allianz verpflichtet, um diese bei der Bekämpfung der Thargoiden zu unterstützen.
Die Abgeordnetenversammlung der Allianz und der Admiralsrat hatten gemeinsam dafür gestimmt, den Megakonzern zum strategischen Partner zu machen. Die Angelegenheit wurde hinter verschlossenen Türen besprochen, angeblich gab es nur eine dünne Mehrheit für Sirius.
Premierminister Edmund Mahon sagte der Alliance Tribune:
„Die Gefahr, die uns durch die Thargoiden droht, wächst zunehmend. Der Verlust von Aegis und das Fehlen eines verbindlichen Abkommens zwischen den Supermächten verschärft die Lage zusätzlich. Es ist also unerlässlich, dass wir vorausschauende Maßnahmen zur Sicherung der Systeme der Allianz treffen.“
„Die Sirius Corporation wird eng mit der Allianz-Verteidigungseinheit zusammenarbeiten, um unsere Mitglieder bei Anti-Xeno-Kampfoperationen zu unterstützen. Im Gegenzug soll das Unternehmen durch neu geschlossene Wirtschaftsverträge profitieren.“
Ratsmitglied Nakato Kaine verlieh all jenen Skeptikern eine Stimme, die das Vorhaben nicht gutheißen:
„Wir sind schon viel zu eng verflochten mit diesem skrupellosen Megakonzern. Diesen Leuten jetzt auch noch unsere Sicherheit anzuvertrauen, untergräbt die Identität der Allianz. Auch kommt es den Herren von Sirius wohl nur allzu gelegen, das sämtliche Details des Abkommens der militärischen Geheimhaltung unterliegen. Wir können noch nicht einmal erahnen, was es uns kostet, Sirius zu unserem Wächter zu machen.“

3307 in der Retrospektive (Teil 3)
20.01.2022

In dieser Reihe lässt Sima Kalhana die bemerkenswertesten Ereignisse des vergangenen Jahres noch einmal aufleben.
„Der Juli begann wenig vielversprechend für die Föderation: In Reaktion auf die Einrichtung des Amtes für Präventive Überwachung zogen sich etliche Fraktionen aus dem Bündnis zurück. Die nun unabhängigen Nationen entzogen sich so den Überwachungsmaßnahmen und inspirierten viele andere Systeme, es ihnen gleichzutun. Diese Abspaltungskrise sollte sich noch bis zum Ende des Jahres fortsetzen.“
„Der Blue Viper Club, einer der ‚scheuen‘ Dredger-Clans, tat sich derweil mit der Kumo Crew zusammen, um an der Kultivierung einer medizinischen Pflanze zu arbeiten, die sich schließlich als neue Onionhead-Unterart entpuppte. Die Droge wurde letztlich legal von Neomedical Industries vertrieben. Archon Delaine schäumte vor Wut und schwor dem Unternehmen Rache.“
„Im Zuge der Wahlen der diplomatischen Vertretung kam es derweil in den Marlinistenkolonien zu starken Spannungen. Aaron Whytes Kandidatur genoss die Unterstützung eines imperialen Senators. Wäre die Wahl auf ihn gefallen, hätten die Neomarlinisten im Imperium eine starke Stimme gehabt.“
„Nachdem man sich aber für einen moderateren Kandidaten entschieden hatte, reagierte die NMLA mit Bombenanschlägen auf beide Sternenhäfen der Marlinisten. Es kamen Zehntausende ums Leben, unter ihnen auch die Erste Ministerin Jenna Fairfax. Offenbar hatte sich Theta Seven bereits so weit radikalisiert, dass er überall den Feind sah, und selbst seine Verbündeten ins Visier nahm. Der Bürgerkrieg endete im August, Whyte kam in der Schlacht um, als er und seine Mitstreiter überrannt wurden.“
„Das Verschwinden des Megaschiffs Alexandria setzte derweil Aegis mächtig unter Druck. Man warf der Organisation Inkompetenz vor und berief einen Ermittlungsausschuss ein. Dies hatte natürlich Folgen für den Kampf gegen die Thargoiden und verschaffte Salvation die Chance, sich der Öffentlichkeit als hoffnungsvolle Alternative anzudienen.“
„Auch in der Wirtschaft gab es Neuigkeiten: Zemina Torval gründete ein neues Tochterunternehmen von Mastopolos Mining, das völlig unabhängig vom Mutterkonzern sein sollte. Es kursierten Gerüchte, dass sich die Familien Torval und Mastopolos nach jahrzehntelanger Zusammenarbeit zerstritten hätten.“
„Im September konnte das Geheimnis um Hyfords Versteck endlich gelüftet werden. Es gab Enthüllungen über dunkle Experimente, bei denen Thargoiden-Technologie und menschliche Versuchspersonen im Spiel gewesen sein sollen.“
„Als die Thargoiden höchstpersönlich massenhaft in das System Cornsar einfielen, war Salvation bereit. Er setzte eine Anti-Xeno-Waffe mysteriöser Natur ein, tötete damit einen Großteil der Aliens und schlug den Rest in die Flucht. Offenbar hatte der selbsternannte ‚Mann der Wissenschaft‘ eine revolutionäre Entdeckung gemacht. Der Erfolg bescherte ihm viele neue Anhänger, die nun glaubten, dass nur er die Thargoiden besiegen kann.“

Duvals kommen zu Neujahrsfeier zusammen
20.01.2022

Prinzessin Aisling Duval feierte den Beginn des neuen Jahres mit der Einführung ihres Cousins Hadrian Duval, dessen Frau und ihrem neugeborenen Sohn in die höhere Gesellschaft.
Der Klatschreporter Solomon Helios berichtete über das glanzvolle Ereignis:
„Mittlerweile hat es schon Tradition, dass Prinzessin Aisling Duval die Schönen und Mächtigen am Neujahrstag in ihren Palast auf Emerald lädt. Allein der tragische Verlust ihres Vaters 3306 ließ sie die Veranstaltung im vergangenen Jahr absagen. Doch diesmal revanchierte sie sich dafür mit einem besonders luxuriösen, glanzvollen Fest, dass uns Imperialen alle Ehre macht.“
„Zum ersten Mal waren auch Hadrian Duval und Lady Astrid Minerva-Duval anwesend. Das jugendliche Paar wirkte überraschend charmant, und man vergaß schnell, dass sie vor nicht allzu langer Zeit noch auf der Fahndungsliste standen. Sie unterhielten die Gäste mit Geschichten aus vergangenen Zeiten, als man nicht mehr als den Titel eines Kommandanten besaß, und an Bord winziger Schiffe Handel trieb und kämpfte.“
„Der wahre Ehrengast des Abend schlief allerdings die meiste Zeit, und bemerkte nichts von all dem Aufsehen, für das er sorgte. Ja, Baby Hector hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt. Er wurde geboren, während seine Eltern unter Personenschutz standen. Etliche Würdenträger wollten unbedingt neben dem ‚künftigen Imperator‘ abgelichtet werden, eine Formulierung, die man an diesem Abend immer wieder hörte.“
„Aber was ist mit dem aktuellen Imperator? Anders als Hadrians Familie hält Arissa Lavigny-Duval sich von der Öffentlichkeit fern und kommuniziert nur noch aus der Ferne mit dem Senat. Doch nun, nachdem die Terroristen besiegt sind, wird sich Ihre Majestät ihren Untertanen vielleicht doch bald wieder zeigen, oder?“

galnet/start.txt · Zuletzt geändert: 2021/07/19 09:41 von nemwar